Gretchen 89ff

Gretchen 89ff

Die Komödie „Gretchen 89ff“ von Lutz Hübner ist keine klassische Komödie im herkömmlichen Sinne. Es wird keine zusammenhängende Geschichte gespielt, sondern in unterschiedlichen Bildern ein Blick hinter die Theaterkulissen gewährt.

Im Mittelpunkt von „Gretchen 89ff“ steht die sogenannte „Kästchenszene“ aus Johann-Wolfgang von Goethes bekannten Werk „Faust“. Diese Szene beginnt im Originaltext auf Seite 89 und auf den darauffolgenden Seiten: Gretchen findet den Schmuck in einem Kästchen und wird sich ihrer Liebe zu Faust bewusst.

Man muss weder Faust gelesen haben, noch die Kästchenszene kennen, um sich auf diese andere Art von Theater einzulassen. Es werden verschiedenen Charaktere des Theaters vorgestellt, unter anderem Regisseure, Schauspieler und sonstigen Mitarbeiter, die alle das gleiche Ziel haben, den Goethes Faust auf die Bühne zu bringen.

Der Zuschauer kann mitverfolgen, wie auf irgendeiner Probenbühne, die bekannte Kästchenszene einstudiert wird, mit allen Höhen und Tiefen einer Probe. Das „wahre“ und „richtige“ Theater findet quasi in der Probe statt. Das fertige Stück spiegelt nie die Realität des harten Theateralltages. Ein Alltag aus liebevollen Spinnern, Psychopathen und Neurotiker. Es treffen unterschiedliche Typen von Regisseuren auf ebenso unterschiedliche Schauspielerinnen, und dabei werden die gutgehüteten Geheimnisse einer nervenaufreibenden Probe offenbart.

„Gretchen 89 ff“ ist eine amüsante und facettenreiche Satire des meistgespielten deutschen Gegenwartsdramatikers Lutz Hübner - ein urkomischer Spaß für alle!

 

Aufführungsrechte bei Hartmann &Stauffacher Verlag, Köln

Inszenierung/Regie Silke Abraham

Mitwirkende:

Jens Armelini

Michaela Armelini

Bekki Mina

Peter Matula

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass: 19:30 Uhr

VVK EUR 12,00 (im Bierstindl zu den Öffnungszeiten)  / AK EUR 15,00